Lidplastische Operationen

Was ist der Erfolg der Operation?

Durch die Reduktion der vorhandenen Hautstrukturen kann eine allgemeine Straffung der Augenpartie erreicht werden. Das Auge erscheint größer und klarer, dies ist der unmittelbare Effekt nach einer Operation. Das endgültige Resultat einer lidplastischen Operation ist nach ca. 3 Monaten sichtbar und lange anhaltend.

Warum eine lidplastische Operation?

Es gibt selten funktionelle Indikationen, um eine lidplastische Operation durchzuführen.

Viel häufiger ist die kosmetische Indikation aus ästhetischen Gründen. Sogenannte „Schlupflider“ oder „Tränensäcke“ können einen müden, traurigen Gesichtsausdruck verursachen, der nicht zu einer vitalen, im Leben stehenden Person passt und ein harmonisches Gesamtbild stört.

Sind Sie geeignet?

  • Sie sind gesund und haben keine Wundheilungsstörungen.
  • Sie nehmen keine blutverdünnenden Medikamente.
  • Sie haben eine gesunde Gemütslage und realistische Erwartungen des Möglichen.

Eine Lidstraffung kann prinzipiell unabhängig vom Alter durchgeführt werden.

Wie wird operiert?

Wie wird operiert

Operationsvorbereitung

14 Tage vor der Operation sollten möglichst keine blutverdünnenden und gerinnungshemmenden Medikamente mehr eingenommen werden, da diese zu Blutungen und Blutergüssen sowie ausgeprägter Narbenbildung führen können. Falls Sie davon betroffen sind, sollten Sie mit Ihrem verschreibenden Arzt Rücksprache nehmen. Es gibt zur Überbrückung andere Lösungen, er wird Ihnen individuellen Rat geben können.

Auf Alkohol und Nikotin sollte ebenfalls verzichtet werden, um eventuelle Wundheilungsstörungen sowie deren Spätkomplikationen zu verhindern.

Sollte unmittelbar vor der Operation eine allergische Reaktion oder Entzündung in der Augenregion auftreten, muss in den meisten Fällen der Eingriff verschoben werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Verlauf einer lidplastischen Operation

Bei der Lidstraffung handelt es sich in der Regel um einen ambulanten Eingriff in örtlicher Betäubung mit einer Dauer von ungefähr 60 Minuten oder weniger.

Vor der Betäubung wird vom Chirurg sorgfältig die geplante Schnittführung eingezeichnet. Anschließend wird die Gesichtshaut desinfiziert und das Operationsfeld steril abgedeckt. Ein vorhandener Hautüberschuss wird korrigiert und bei Bedarf überschüssiges Fettgewebe entfernt oder fehlendes Volumen ergänzt. Blutungen, welche aus den vielen feinen Blutgefäßen des Augenlides auftreten können, werden direkt verödet. Abschließend wird der Schnitt entweder mit mehreren feinen einzelnen Nähten oder einem, in der Haut verlaufenden einzelnen Faden versorgt.

Da die Schnittführung innerhalb der Lidfalte verläuft, sind Narbenzüge später kaum sichtbar. Operationen am Unterlid sind teilweise auch von innen, durch die Bindehaut möglich.

Nachsorge

  • Unmittelbar nach dem Vernähen wird die Wunde mit Pflasterstreifen abgedeckt, welche bei Bedarf auch selbst gewechselt werden können.
  • Eine leichte Kühlung in den ersten 24 Std. nach der Operation ist hilfreich, um einer allzu starken Schwellung vorzubeugen.
  • Gehen Sie nach der Operation nur mit Begleitung auf den Heimweg, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Verkehrstüchtigkeit besteht.
  • Nach etwa einer Woche werden die äußeren Fäden entfernt, bis dahin sollten Schwellungen und Hämatome weitgehend abgeklungen sein.

Kostenaufwand

Die Kosten für eine Lidstraffung variieren zwischen 1800 € und 2500 €. Dies ist abhängig vom individuellen Aufwand und Umfang der chirurgischen Leistung und kann mit der Voruntersuchung festgelegt werden.

Termin vereinbaren

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin im AOZ Heidelberg.